Kinderhaus Trollkohnskoppel


normale Darstellung
kontrastreiche Darstellung
Schriftgröße 1
Schriftgröße 2
Schriftgröße 3

Navigation


Eingliederungshilfe

(SGB XII und SGB VIII)

 

Hier sind wir! Die Normalen, Genormten, Angepassten.

Und wir! Die Besonderen, mit nichts und niemandem Vergleichbaren.

Und wir ALLE gemeinsam gehören hier dazu!

Ein weiterer Zweig der Trollkohnskoppel besteht aus derzeit 4 Gruppen, welche ein Wohnangebot für Jugendliche, junge Erwachsene und Erwachsene mit geistigen und/oder seelischen Beeinträchtigungen bieten.
Der Eingliederungshilfe-Bereich ist entstanden aus dem Bedürfnis einzelner langjähriger Bewohner/innen nach Lebensperspektive über die Volljährigkeit hinaus. Mittlerweile liegt ein Schwerpunkt vor allem in der Betreuung von Menschen an der Schnittstelle zwischen Jugendhilfe und Eingliederungshilfe. Daraus entwickelt sich im Regelfalle ein Lebensmittelpunkt innerhalb der Einrichtung.
Innerhalb des Eingliederungshilfebereichs bieten wir ein differenziertes, an den Bedürfnissen der Bewohner orientiertes Leistungsangebot.

Dies besteht aus:

  • Einer Intensivgruppe mit 7 Plätzen für Menschen mit intensivem Betreuungsbedarf im Wohnen.
  • Einer Intensivgruppe mit 8 Plätzen mit integriertem Arbeitstrainingsbereich.
  • Zwei Wohnheimen mit jeweils 16 Plätzen. Hier ist eine Aufnahme über die Jugendliche (SGB VIII) oder Eingliederungshilfe (SGB VIII / XII) möglich.

Ziel der Betreuung ist die Unterstützung zu einem selbstbestimmten Leben mit höchstmöglicher Teilhabe im Wohnen, Arbeiten und der Freizeit.
Überschaubare soziale Einheiten als Teil eines gewachsenen Wohnumfeldes ermöglichen den Kontakt zu den unmittelbaren Nachbarn.
Die Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen, kulturellen Angeboten und Vereinsaktivitäten fördern Interessen und den Kontakt in die Gesellschaft.
Dem Wunsch nach Zugehörigkeit begegnen wir durch verschiedene Bindungsangebote. Nach Wunsch erhält jeder Bewohner/ jede Bewohnerin eine Bezugsbetreuung.

Das Netzwerk der Wohneinrichtungen besteht aus Ärzten, Therapeuten, Behörden, WfbMs, Arbeitgebern...

Sollte eine Integration in externe Arbeitsangebote noch nicht oder nicht mehr möglich sein, so besteht die Möglichkeit eines tagesstrukturierenden Angebotes innerhalb des Trollprojekts.

Grundlagen

unserer päd. Arbeit im gesamten Jugendhilfebereich sind insbesondere:

  • die Bindungsarbeit mit der Förderung von Bindungsfähigkeiten und der Entwicklung tragfähiger Beziehungen
  • das Wissen um traumapädagogische Zusammenhänge, das unseren Mitarbeiter/innen die Kompetenz gibt Bindungen (aus-) zu halten, besondere Verhaltensmuster zu verstehen, als Herausforderung anzunehmen und adäquat zu bearbeiten
  • die Förderung der Kernqualitäten und Ressourcen der Kinder und Jugendlichen zum Zwecke der Selbstreflexion und Stärkung des Selbstwertgefühls
  • Biographiearbeit hilft den Kindern und Jugendlichen dabei ihre Wurzeln anzunehmen, Identität und Perspektiven zu entwickeln.
  • Flankierende therapeutische Unterstützung im Alltag

In der Einrichtung bewusst gelebte Beteiligung ist ein weiterer Baukasten, der die Kinder und Jugendlichen dahin gehend fördert das Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen, um ihre persönlichen 100%“ zu erreichen.